Archiv der Kirchgemeinde Pilgerweg

04.04.2017

Von Meiringen nach Twann

Derzeit sind die sieben Konfirmandinnen und Konfirmanden nicht in ihren Dörfern anzutreffen. Während fünf Tagen bewegen sie sich auf dem Wasserweg vom Berner Oberland bis zu ihrer Konfirmationskirche in Twann. Möglich wird das dank der Zusammenarbeit mit dem Pontonierfahrverein Ligerz.

Die aktuelle Klasse zeichnet sich durch besonderen Teamgeist und Durchhaltewillen aus - das haben sie im vergangenen August bei ihrer Nachtwanderung um den Bielersee bewiesen. Jetzt ernten sie dafür die verdienten Früchte. Ihre fünftägige Reise findet auf dem Wasserweg statt, und Wanderungen sind die kurzen Ausnahmen von der Regel, getragen und mit besonderem Blickwinkel durch die Gegend gleiten zu dürfen.

Der Pontonierfahrverein Ligerz war bereit, eine fünftägige Fahrt zu organisieren. Unterwegs ist die Klasse, gemeinsam mit ihren beiden erwachsenen Begleitern, jeweils mit zwei Pontonieren, am Abschlusstag mit zwei Jungpontonierinnen. Die Fahrt führt sie von Meiringen durch den Brienzer- und Thunersee aareabwärts bis Bern, dann durch den Wohlensee und bis zum Stauwehr Hagneck, bevor bei der Überfahrt über den Bielersee die heimischen Dörfer am Horizont auftauchen. Übernachtet wird auf einem Zeltplatz in Interlaken, in einem Schafstall in Uetendorf, in einem Pfadiheim in Bern und auf der Strohbühne eines Bauernhauses in Frauenkappelen. Und natürlich gibt es zahlreiche Landausflüge - Stichworte sind da die Heimwehfluh, die Beatushöhlen, die tausendjährigen Kirchen von Einigen und Scherzligen, die Stadt Bern mit einigen ihrer bekannten Hotspots und versteckten Abenteuern.

Die Reisekasse muss für eine solche Unternehmung gut gefüllt sein. Die Kirchgemeinde bedankt sich bei zwei Spendenden für hohe Beiträge an das  Unternehmen. Und es steht zu erwarten, dass beim Festgottesdienst am 21. Mai 2017 in Twann Einiges zu erfahren sein wird, was die Reisenden erlebt, gelernt und in ihre inneren Rucksäcke gelegt haben.